M + M Baits

Der Spezialist für Boilies

 

News-Blog



Hallo Jürgen,
 
bei den aktuellen hochsommerlichen Wetter denke ich gerne an eine unvergessliche Sommersession von diesem Jahr zurück. Anfang August machte ich mich zusammen mit Guido und vier weiteren Freunden auf nach Frankreich an einen ca. 16 Hektar großen See in der Normandie. Der See hat einen guten Bestand an Karpfen jedoch fangen die Leute dort mittlerweile nicht mehr allzu gut.
Im Vorfeld entschieden wir uns für den Fish n Yeast Mix, welchen wir selber mit Frischei abrollten. Auch ohne Flavour hat der Mix einen super Eigengeruch und Wiedererkennungswert. Unser Plan war etwas mehr zu füttern und dafür auf einen günstigen Mix zu setzen. 
Unser Plan ging auf und wir fingen über 100 Karpfen in der Woche. Dabei waren viele 30er und 40er und sogar ein paar Koikarpfen scharf auf die Boilies.
Mehrere Doppelfänge zeigten uns, dass der Mix scheinbar gut verdaulich und verdammt lecker sein muss. Wir beschränken uns allerdings auf Baguette, Cordon Bleu und Co ;-)
 
Viele Grüße und besten Dank für die immer frischen Produkte,
Fabian

<< Neues Textfeld >>

1 Mal fischen 2015


Hallo
war vor zwei Wochen schon mal Fischen bei dem schönen Wetter !
Hab drei Fische bis 14.7kg gefangen auf den Prototyp Erdnusmix mit Karamell !
Es war Nachts noch arsch kalt bis -10 grad aber die Fische störte das nix !
Liebe grüse Mathias alias birkulator aus dem schönen Schwabenland

 

ein lichtblick in der eisigen zeit

es war so kalt, das in der Zeit in der ich die Fotoausrüstung herrichtete, alles fror.

der Frost ist noch lang anhaltend

langsam erwacht die Natur

M+M Baits rocks

Liebe Freunde der Angelkunst,

 

Meine Kolumnen für Korda hatten mir in den letzten Monaten jegliche Energie für zusätzliches Schreiben genommen. Außerdem muss Jürgen sowieso weit mehr Boilies rollen als ihm lieb ist, und so habe ich keine Mühen in einen Update des M+M Baits Blog gesteckt. Obwohl er es mehr als verdient hätte. Denn das eine oder andere Kilo musste Jürgen auch für mich bzw. für mich und Caroline rollen. Neben seinen Mixen und Boilies kamen auch seine Popups und Additive zum Einsatz. So wie das bei mir halt schon seit fast zehn Jahren der Fall ist.

 

Wir fischten neben Tigernüssen hauptsächlich mit dem Fish `n Yeast Mix. Insgesamt hatten wir (ohne es wirklich darauf ankommen zu lassen) bis zum Herbst dreizehn Karpfen über 40 Pfund und einen 58er gefangen, dazu dutzende 30er; was keine Prahlerei und selbstverständlich nicht so wichtig ist, aber natürlich interessant auf der Seite eines Baitherstellers. Klar, gibt es Sessions wo andere Jungs so viele Fische während einer Woche fangen, es kommt aber immer auf die befischten Gewässer an. Wir haben nichts provoziert und fast nur Gewässer mit natürlichen und wilden Beständen beangelt, die alles andere als leicht gelten. Egal, ich persönlich war auf jeden Fall wieder sehr zufrieden mit dem Fish `n Yeast Mix (der das doppelte kosten würde, wenn Jürgen M+M Baits nicht nur als Hobby betreiben würde) und kann diesen neben dem Cream Mix, dem One `n Only Mix und dem Hemp `n Yeast Mix nur weiterempfehlen.

 

Im Herbst habe ich dann noch eine Ladung eines Testmixes von Jürgen (sehr nussig) bei Tim Linnenbaum abgerollt und die Boilies in Belgien (drei Angeltage) und Deutschland (auch drei Tage) sowie im Koiteich von Caroline’s Vater getestet. In dem fatal schweren Baggersee in Belgien blankte ich gnadenlos, die Koi’s die noch nie einen Boilie davor gesehen hatten flippten total aus und in dem deutschen See fing ich fünf Karpfen, wovon drei die 40 Pfund knackten: 20,9 kg, 23,3 kg und 24,8 kg. Jetzt sagen Fischgewichte alleine nicht viel über die Qualität von Futter aus, die Anzahl von großen Karpfen in dieser kurzen Zeit war für dieses Gewässer aber alles andere als normal. Mein ganz persönlicher Eindruck ist aber hervorragend. Was ich damit sagen will: Bei M+M Baits wird noch wirklich getestet (das ist bereits die zweite Version des Testmixes und nicht die letzte) und Jürgen ist immer noch bestrebt gutes und frisches Bait an den Mann zu bringen; und das schon seit den Urzeiten des modernen Karpfenangelns in Deutschland.

 

Petri Heil,
Alex

Sommerloch

Sommerloch/doch lieber im Krautloch nach den dicken Rüsslern suchen !
Ich bekam von nem guten Freund eine Einladung an seinem Baggersee ne Nacht mit zu fischen !
Er fischte in dem See nur auf Raubfisch, sah aber immer wieder gute Karpfen rumschwimmen .
Wir verabredeten uns am Samstag Mittag am See, ich schnorchelte den kleinem Weiher zuerst mal ab um von der Unterwasserwelt einen Einblick zu bekommen !
Aufbauen muste ich nicht viel da wir vom Bus aus fischten!

Die Ruten tauchte ich beide in Krautlöcher wo gefressen war,fütterte ein paar Hände Boilies dazu und dann gingen wir zum geselligen Teil über !
Ich war gespannt wie ein Flitzebogen was die Nacht bringen würde.
Eine Stunde nach dem die Sonne weg war biss der erste. 

Es waren mega Paddel ,er lieferte mir einen Drill den ich nicht so schnell vergessen werde!

Ich hab habe mich gefreut wie ein kleines Kind über den mega geilen Fisch,er hatte Flossen die abartig waren !

Freudestrahlend legte ich die Rute wieder ab!
Spontan besuchte uns ein Kumpel der auch mal so nen fetten Carp live sehen wollte!

Er war gerade auf dem Heimweg von einer Party , da hat es auch gleich gebissen , er war so begeistert von dem Fisch !

Er muste ihm unbedingt auch so was gutes zum trinken geben was er trank .
Beim Foto machen lief die zweite Rute auch ab , ich steckte den Fisch in die Wiegeschlinge und holte den anderen Fisch auch ab!

Matthias "Birkulator" Birkle

Sommerloch 2

Es war ein kleines Schweinchen mit einem fetten Kessel, er lies sich auch einen einzelnen One`n Only Boilie schmecken !

So kam ich endlich zu meinem Doppelbild mit meiner Allerliebsten , da ich keine Fische sacken will und alle nachts fotografiere !
Es war eine mega Einstand an dem See , bin gespannt was er mir noch so für Geheimnisse beinhaltet !

Viele liebe Grüsse aus dem Schwabenland

BIRKULATOR